Am Strand von Nha Trang © Andrea Bonder Ihre Favoriten:
Nha Trang
, Hoi An
und Mui Ne.

Zug nach Sapa © Viajar24h Eine der beliebtesten Arten zu reisen:
Mit der Bahn durch Vietnam

Swimming Pool am Badestrand © Andrea BonderNeuland für Taucher:
> Alle Tauchreviere
> Kurse, Tauchbasen etc.

Unsere Google-Partner:

Die Zeittafel PDF Drucken E-Mail

Die Zeittafel gibt Ihnen eine erste Orientierung in der langen und wechselvollen Geschichte Vietnams.

Die Frühgeschichte

Rund 30000-8.000 v. Chr.: Erste Bewohner in der Steinzeit, vor allem im heutigen Norden (Dieu-Kultur, Hoa-Binh-Kultur, Bac-Son-Kultur)

Ab 1500 v. Chr.: Bronzezeit (Sa-Huynh-Kultur im heutigen Zentrum Vietnams, Dong-Son-Kultur im Norden); erstes Königreich Van Lang im Norden

258 v. Chr.: Entstehung des Königreiches Au Lac

208 v. Chr.: China erobert Au Lac; das Reich erhält den Namen Nam Viet („Land im Süden“), bleibt aber souverän

Erfahren Sie mehr über die Frühgeschichte bis 208 v. Chr. >

111 v. Chr.: Vietnam wird eine Provinz des chinesischen Reiches

40-43 n. Chr.: Aufstand der Trung-Schwestern führt zu kurzer Unabhängigkeit

Ab 1. Jahrhundert: Im Süden entsteht im Mekong-Delta das hinduistisch-buddhistische Reich Funan, ein Vorläufer von Angkor und Kambodscha

Ab 4. Jahrhundert: Im Zentrum entsteht das hinduistisch geprägte Reich Champa

938: Vietnam wird unabhängig von China und wird zum „Dai Viet“-Reich; in den folgenden Jahrzehnten regieren Könige verschiedener Dynastien

Erfahren Sie mehr über China, Funan und Champa >

Die vietnamesischen Dynastien

1010: Thang Long (das heutige Hanoi) wird Hauptstadt

1010-1802: Langlebige Dynastien regieren das „Dai Viet“-Reich, darunter die Ly (1010-1225), Tran (1225-1400) und die Le (1428-1789)

13. Jahrhundert: Mongolen unter Kublai Khan erobern den Norden, werden aber 1288 vertrieben

Erfahren Sie mehr über die Dynastien im 10. bis 15. Jahrhundert >

1535: Portugiesische Händler lassen sich als erste Europäer in Hoi An nieder

1627: Ein Machtkampf führt zur Teilung des „Dai Viet“-Reiches; die Trinh-Fürsten regieren das Nordreich aus Hanoi, die Nguyen-Fürsten das Südreich aus Hue

1771-1802: Drei Brüder aus Zentralvietnam übernehmen in der Tay-Son-Rebellion die Macht der Trinh- und Nguyen-Fürsten

1802: Ein Angehöriger der Nguyen, Nguyen Phuc An, vereinigt das Land und lässt sich in Hue zum Kaiser krönen

Erfahren Sie mehr über die Dynastien im 16. bis 19. Jahrhundert >

Die französische Kolonialzeit

1858: Die französische Kolonialzeit beginnt; Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt), die Insel Phu Quoc und reiche Provinzen im Mekongdelta gehören ab 1862 zur Kolonie Cochinchina

1887: Frankreich macht aus den Protektoraten Annam (Zentralvietnam), Tonkin (Nordvietnam), Kambodscha und der Kolonie Cochinchina die „Union Indochina“

Erfahren Sie mehr über die französische Kolonialzeit im 19. Jahrhundert >

1890: Geburt von Ho Chi Minh; 1930 gründet er die Kommunistische Partei, 1941 die Liga für die Unabhängigkeit Vietnams (Viet Minh)

1940: Im Zweiten Weltkrieg steht Vietnam unter der Kontrolle Japans

1945: Potsdamer Vertrag beschließt die Teilung Vietnams am 17. Breitengrad; Ho Chi Minh erklärt nach der Augustrevolution in Hanoi die Unabhängigkeit Vietnams; nach wie vor sind britische, französische und chinesische Truppen in Vietnam

Erfahren Sie mehr über die französische Kolonialzeit im 20. Jahrhundert >

Der erste Indochina-Krieg

1946-1954: Erster Indochina-Krieg (Französischer Krieg), der die französische Kolonialzeit beendet; die Genfer Konferenz bekräftigt die Teilung des Landes

Erfahren Sie mehr über den ersten Indochina-Krieg (Französischer Krieg) >

1954-1964: Nordvietnam wird von der kommunistischen Partei regiert, das politisch instabile Südvietnam wird von den USA unterstützt;  Gründung von Befreiungsorganisationen im Süden und Widerstand der Buddhisten

Erfahren Sie mehr über die Zeit vor dem zweiten Indochina-Krieg (Amerikanischer Krieg, Vietnamkrieg) >

Der zweite Indochina-Krieg (Vietnamkrieg)

Zur Übersicht über den Vietnamkrieg >

1964-1975: Zweiter Indochina-Krieg (Amerikanischer Krieg, Vietnamkrieg), in dem die USA mit Hunderttausenden Soldaten und Bombardierungen versuchen, das Land unter Kontrolle zu bringen

Erfahren Sie mehr über die Aufrüstung, den Tonkin-Zwischenfall und die Kämpfe >

1968: Nach der Tet-Offensive ziehen sich die US-Truppen aus Südvietnam zurück und rüsten die südvietnamesische Armee auf

Erfahren Sie mehr über die TV-Berichterstattung, die Anti-Kriegs-Bewegung und die Tet-Offensive 1968 >

1969: Ho Chi Minh stirbt

1973: Die Kriegsparteien unterzeichnen das Pariser Abkommen

Erfahren Sie mehr über das Pariser Abkommen und den Truppenabzug der Amerikaner >

1975: Nordvietnam erobert den Süden

Erfahren Sie mehr über die Oster-Offensive und das Kriegsende >

Seit der Unabhängigkeit 1975

1976: Wiedervereinigung Vietnams

1978-1979: Rund eine Million „boat people“ fliehen aus dem Süden Vietnams; Vietnam marschiert in Kambodscha ein und beendet die Herrschaft der Roten Khmer; Grenzkonflikte mit China

Erfahren Sie mehr über die Zeit seit der Unabhängigkeit >

1986: Liberalisierung der Wirtschaftspolitik („Doi Moi“) ermöglichen Privateigentum und ausländische Investitionen

1994: Die USA heben das Wirtschaftsembargo gegen Vietnam auf

2000: Handelsabkommen mit den USA und Besuch des Präsidenten Bill Clinton in Vietnam

2007: Vietnam tritt der Welthandelsorganisation (WTO) bei

Erfahren Sie mehr über den wirtschaftlichen Aufschwung seit 1986 >