Fernweh: Nord- und Zentral-Vietnam Drucken

Bayerischer Rundfunk: Nord- und ZentralvietnamProduzent: ZYX Music GmbH (für den Bayerischen Rundfunk)
Erschienen: Mai 2010
Dauer: 90 Minuten

Preis: ab 9,95 Euro (Deutschland), 10,99 Euro (Österreich), 19,90 Franken (Schweiz)

Amazon Kundenbewertungen lesen und diese DVD bestellen

Verlagsinformationen

Nordvietnam – Geschäftstüchtige Bergvölker, das Leben auf dem Wasser und die Verehrung von Onkel Ho
Jeden Samstag wird der Marktplatz von Sapa zu einer Freilichtbühne. Dann kommen die Bewohner der umliegenden Bergdörfer, gekleidet in ihre bunten Trachten und bepackt mit Kind und Kegel, um ihre handgearbeiteten Waren anzubieten. In die sattgrüne Bergwelt von Sapa haben sich schon die Franzosen, die ehemaligen Kolonialherren Vietnams, gerne zurückgezogen. Am Leben der schwarzen Hmong oder der roten Dzao aber hat sich dadurch nicht viel verändert. Mühsam trotzen sie wie eh und je dem unberührten Urwald Land für Hütten und Felder ab, einzig der Souvenirverkauf an Touristen ist neu in ihrem Leben. Nicht viel anders ergeht es den Menschen in den schwimmenden Dörfern der Halong-Bucht. Immer noch gibt es etliche unter den Fischern, die noch nie festen Boden unter den Füssen hatten.

Zentral-Vietnam – Geheimnisvolle Kulturen, Marmorberge als Pilgerziel und Urlaubszauber vom Feinsten
Frühmorgens, wenn sanftes Licht das Land streichelt und die ersten Sonnenstrahlen die Morgennebel auflösen, verströmt Zentralvietnam den geheimnisvollen Zauber Asiens. Als wäre dieser Teil des Landes übersehen worden beim allgemeinen Aufbruch in die Zukunft. In Zentralvietnam schlägt der Puls der Zeit noch etwas langsamer als in den Metropolen des Nordens und Südens, in Hanoi und in Saigon. Doch gerade das macht den Reiz der Mitte aus. Zumal man hier der vietnamesischen prunkvollen Vergangenheit ebenso nachspüren kann wie dem Vandalismus der Vietkong. Ob die Bauern bei der Reisernte oder die Fischer auf dem Parfümfluss – vieles ist hier noch so, wie es immer war. Nur im Tourismus spürt man, dass die Planwirtschaft ein Ende hat: An den traumhaft schönen und nur teilweise erschlossenen Stränden Zentralvietnams lässt sich heute Badeurlaub vom Allerfeinsten machen.