Startseite Über Vietnam Bücher & Reiseführer Reisegeschichten Lesereise Vietnam: Frühlingsrollen auf dem Ahnenaltar

Am Strand von Nha Trang © Andrea Bonder Ihre Favoriten:
Nha Trang
, Hoi An
und Mui Ne.

Zug nach Sapa © Viajar24h Eine der beliebtesten Arten zu reisen:
Mit der Bahn durch Vietnam

Swimming Pool am Badestrand © Andrea BonderNeuland für Taucher:
> Alle Tauchreviere
> Kurse, Tauchbasen etc.

Unsere Google-Partner:

Lesereise Vietnam: Frühlingsrollen auf dem Ahnenaltar

Frühlingsrollen auf dem Ahnenaltar

Autor: Elle Macchietto della Rossa

Verlag: Picus Verlag
Erschienen: Juli 2010
ISBN: 978-3854529842
Seitenzahl: 132
Größe: 20,4 x 11,2 x 1,8 cm
Gewicht: 218 g

Preis: 14,90 Euro (Deutschland), 14,90 Euro (Österreich), 24,90 Franken (Schweiz)

Amazon Kundenbewertungen lesen und dieses Buch bestellen

Verlagsinformationen

Elle Macchietto della Rossa, neugieriger Augenmensch und profunde Vietnam-Kennerin, besucht eine Familie, die dem Volk der Giarai angehört, das von Frauen regiert wird, erzählt von den Partisanenfrauen, die in den sechziger Jahren den Ho-Chi-Minh-Pfad verteidigt haben, und frönt Gaumenfreuden, die an die Kaiserzeit erinnern. Als Beobachterin des vietnamesischen Lebens stellt die Autorin das Land und seine Eckpfeiler Kultur, Krieg, Kommerz und Kommunismus aus einem ganz persönlichen Blickwinkel dar.

Den Hintergrund dafür bilden Vietnamesen wie Lô van Minh, der mit seinen Dokumentarfilmen trotz Zensur durch die vietnamesischen Behörden internationale Preise gewinnt, oder Duong Thu Huong, die Schriftstellerin und Dissidentin, deren Bücher im eigenen Land verboten sind, im Ausland jedoch hohe Auszeichnungen erhalten. Diese Menschen sind Teil dessen, was im Land oft zensiert wird. Es sind Berichte aus dem heutigen Vietnam, das sich in politisch brisanter Atmosphäre den individuellen Weg in eine neue Zukunft bahnt.

Über den Autor

Elle Macchietto della Rossa wurde 1966 in Österreich geboren. Dem Japanisch-Übersetzerstudium an der Universität Wien folgt ein sechsjähriger Aufenthalt in Japan, wo sie eine professionelle Ausbildung zur Fotografin macht. Ab 1992 regelmäßig journalistische Aufenthalte in Vietnam. 1996 übersiedelt sie nach Hanoi und arbeitet als Fotojournalistin. Im Anschluss an die kontroverse Fotoausstellung "»Arbeit" wird ihr Visum nicht verlängert. Rückkehr nach Wien, seither freie Journalistin und Autorin.